15.07.2020

Lilly Wiesinger

FSJ bei Know-How sozial e.V. Einsatzstelle Karolinenschule Ansbach, Grundschule Süd
Ohne das FSJ hätte ich nie diese Sicherheit zu meiner Berufswahl bekommen. Ich weiß jetzt, in welchem Beruf ich mich sehe.

Erfahrungsbericht Lilly Wiesinger, 20 Jahre:
FSJ bei Know-How sozial e.V., Einsatzstelle Karolinenschule Ansbach, Grundschule Süd

Wie bist Du zum FSJ gekommen? 

Ich hatte von Bekannten schon öfter von einem Freiwilligen Sozialen Jahr gehört. Allerdings wusste ich nicht, dass man auch eine Schule als Einstatzstelle wählen kann. Als dann eine gute Freundin ein FSJ in einer Grundschule gemacht hat und sehr zufrieden damit war, konnte ich mir das auch sehr gut vorstellen. Denn ich möchte Grundschullehramt studieren, hatte aber leider nicht den passenden Abiturschnitt, um sofort zu beginnen. Als Alternative zum Studium erschien mir ein FSJ in einer Grundschule passend: So konnte ich die Arbeit in einer Schule näher kennen lernen und herausfinden, ob es das Richtige für mich ist.

Was gefällt Dir an Deinem FSJ am meisten?

Mir gefällt besonders, dass ich immer das Gefühl habe, etwas Gutes und Nützliches zu tun. Dass ich immer gebraucht werde und mich nicht fehl am Platz fühlen muss. Außerdem bin ich froh, so viele neue Erfahrungen, vor allem im Umgang mit den Kindern, gesammelt zu haben.

Hat Dir das FSJ bei Deiner persönlichen Entwicklung geholfen?

Mein Selbstbewusstsein ist viel stärker geworden, weil ich mich oft durchsetzen und aus mir herauskommen musste. Allgemein fühle ich mich wohler im Umgang mit Menschen und vor allem mit Kindern. Ich bin reifer und verantwortungsbewusster geworden, da mir immer Vertrauen geschenkt wurde und ich viel Verantwortung übernehmen durfte.

Hat Dir das FSJ bei Deine Berufsentscheidung geholfen?

Ohne das FSJ hätte ich nie diese Sicherheit zu meiner Berufswahl bekommen. Ich weiß jetzt, in welchem Beruf ich mich sehe und habe einen Einblick bekommen, wie das wahre Berufsleben ist.

Wie lautet Dein persönliches Fazit am Ende Deines FSJ?

Ich würde das Freiwillige Soziale Jahr jedem empfehlen, der einen sozialen Beruf ausüben möchte. Denn nur dadurch weiß man, was wirklich auf einen zukommt und ob einem der soziale Umgang mit Menschen liegt und Spaß macht.


< zurück zu den Erfahrungsberichten