21.08.2016

Marcel Bova

FSJ bei Dr. Loew Soziale Dienstleistungen, Einsatzstelle Region Wernberg, Wohngruppe Oberköblitz
Durch das FSJ bin ich selbständiger geworden, ich übernehme mehr Verantwortung für mich und andere.

Interview mit Marcel Bova, 18 Jahre:
FSJ bei Dr. Loew, Einsatzstelle Region Wernberg, Wohngruppe Oberköblitz.

Wie bist du zum FSJ gekommen?

Ich habe von Freunden davon erfahren.

Warum hast du ein FSJ abgeleistet?

Ich wollte mich beruflich neu orientieren.

Was hat dir am FSJ gefallen bzw. gefällt dir noch?

Die Gruppen- und Teamarbeit in den Seminaren und die fachlich abwechslungsreichen Inhalte. Es war ein angenehmes Miteinander und eine gute Atmosphäre. In der Einsatzstelle wurde ich Schritt für Schritt eingearbeitet. Ich konnte immer nachfragen. 

Zu den Mitarbeitern und Bewohnern habe ich ein gutes Verhältnis, dadurch macht mir die Arbeit viel Spaß. Es wird viel gelacht. Mit der Aufgabenerweiterung nach 6 Monaten (z. B. Einkaufsfahrten, Arztfahrten) komme ich gut klar. Das macht mich selbstbewusster. 

Was hat dir das FSJ bisher persönlich gebracht?

Ich konnte viele Erfahrungen über den sozialen Bereich sammeln. Ich bin selbständiger geworden, ich übernehme mehr Verantwortung für mich und andere.

Was hat es dir für deine Berufswahl gebracht?

Diese wurde durch das FSJ sehr beeinflusst. Ich wusste nach der vorzeitigen Beendigung meiner Ausbildung nicht, was ich machen wollte. Da mir die Arbeit und der Umgang mit den Bewohnern und den Mitarbeitern viel Spaß macht, habe ich mich für die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger entschieden. 


< zurück zu den Erfahrungsberichten